Willkommen auf der offiziellen Nachfolgeseite des traditionsreichen [RPG]Board (2001-2018)! Dies soll der Ort sein an dem sich Diskussionsfreudige und Rollenspiel-Interessierte (aber auch darüber hinaus) versammeln können!

Avatare können in den Einstellungen deaktiviert werden.

Jeder Nutzer kann in den Einstellungen einen persönlichen Style für das Forum auswählen. Der Style "[RPG]Board" ist dem Aussehen des alten Forums nachempfunden.

Die Seite kann jetzt auch verschlüsselt über https://rpgboard.eu aufgerufen werden.

Diese Meldung kann rechts oben, mit Klick auf das X, ausgeblendet werden.

red dead redemption

Für alle anderen Genres oder für Unterhaltungen über die Games-Branche
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » Fr 8. Nov 2019, 11:48

meine Speicherstände werden vom Spiel überschrieben, ob ich will oder nicht.
auf der ps4 gibt es die möglichkeit, manuelle saves anzulegen. wobei die autosaves dann wieder auf diesen slot laufen. also vielleicht ist diese formulierung richtiger: auf der ps4 kann man manuell den save-slot wechseln. der effekt ist jedenfalls, dass man sich spielstände dauerhaft aufheben kann.
Inventar aufräumen. Mal steht, wenn ich im Lager etwas ablege, dass ich es einfach wieder finde, aber ist später doch weg.
es gibt keinen stash und was du irgendwo in die gegend wirfst, verschwindet früher oder später. nur was in deinen taschen oder den satteltaschen ist, bleibt erhalten. man sollte deshalb zusehen, dass man die entsprechenden kapazitäten erhöht und im zweifel versilbert, was man nicht mehr braucht.
Kräuter: muss man von jedem was essen, um die Wirkung zu lernen?
ja. glaub ich :D. bin nicht mehr sicher. im zweifel ins kompendium gucken. wenn nach dem einsammeln bereits die volle beschreibung da drin steht, kennst du ja auch die wirkung. hab allerdings tatsächlich selten den kram roh verspeist und höchstens mal was gekocht.
Wenn ich schon 5 Waffen auf dem Pferd habe, aber noch eine neue aufheben kann, steht da 'tauschen'. Was ist mit der, die dann da liegen bleibt?
das war mir auch lange ein rätsel :D. also zunächst mal kannst du von jeder waffe eine auf dem pferd haben. heißt: jede waffe, die einen eintrag im kompendium hat, kannst du auch auf dem pferd haben. sobald du eine neue waffe einsammelst, ist die auf dem pferd vorhanden (im zweifel das kompendium checken, ob der neue eintrag da ist). du kannst allerdings nur ein paar waffen (max 2 kurz- und 2 langwaffen) am mann haben. wenn dort alle plätze belegt sind, musst du zwangsweise eine weglegen, um die neue einzusammeln. vorsicht mit verbesserten/customized waffen (waffenschmied): wenn du die standard-version einsammelst, ist deine verbesserte version weg. dann musst du das geld nochmal ausgeben. apropos verbesserung: der lederschutz für waffen führt dazu, dass man sie seltener putzen muss. das geht aus der beschreibung nicht so wirklich hervor.
wieso mich Typen angreifen, wenn ich zu nahe komme, obwohl ich einfach nur in die gleiche Richtung laufe oder reite.
das ist der wilde westen, baby ;). wenn du da mit gezogener waffe hinter irgendwem herreitest, wird der nervös.
Leute reden (sehe ich an Untertiteln) aber ich finde den/die Sprecher nicht. Einmal war es eine Situation wo ich hätte eingreifen wollen, aber als ich die Leute endlich fand, war der eine schon tot und ich hab minus Ruf bekommen.
ja, das kommt leider vor. eigentlich sollte auf der minimap was zusehen sein, aber das klappt manchmal nicht so richtig. muss man unter pech verbuchen.
Ich mache mit ein paar Leuten einen Überfall auf ein O'Driscoll-Lager (Mission) und alles ist gut, bis ich was loote und plötzlich werde ich gesucht. Hätte ich da nicht mehr als die Questbelohnung einsacken dürfen?
da gibt es 2 varianten. zum einen ist es bei manchen missionen gescriptet, dass man gesucht wird. zum anderen muss man aufpassen, wen man lootet. du darfst zwar die o'driscolls fleddern, aber wenn da noch anderen leichen herumliegen, sind die uu tabu.
Seit dem pfeife ich das Pferd erst mal in meine Richtung.
tipp: ich habe erst sehr spät herausgefunden, dass es 2 pfiffe gibt. normal: komm her. gedrückt halten: folge mir. letzteres hat sich als überaus nützlich erwiesen. geht nämlich zb auch, wenn man in einen zug steigt, mit einem fremden pferd unterwegs ist oder eine kutsche klaut.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: red dead redemption

Beitrag von McCrazy » Fr 8. Nov 2019, 14:55

Ui, danke uzi für die Erklärungen. Das hilft mir an manchen Stellen weiter. Ich habe z.B. Zeugs aus dem Inventar in die Kasse gespendet, weil die Händler, die ich bisher besuchen kann, nichts davon kaufen wollten.

Manchmal sieht man ja was auf der Minimap, aber dann muss man glaubs auch schon nah genug dran sein. Eine Sache habe ich zufällig gefunden, weil da ein X auf der grossen Karte war und ich wollte wissen, was es damit auf sich hat.
Naja, bin ja noch am Anfang, gibt sicher noch viel zu lernen und zu machen. Angeln und Waffen putzen usw. ;)
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: red dead redemption

Beitrag von McCrazy » Mi 13. Nov 2019, 21:13

Also, heute nervt mich das Spiel brutal. Habe an einer Stelle gespeichert, komme aber immer wieder im Lager raus. Reite zu dem Buschfeuer-Wäldchen. Mal ist da ein Überfall, mal der Kerl mit den Pumas. Egal, ob ich vorher vom Gaul steige und mich mit Waffe parat mache oder mitten rein reite, bin ich zu spät dran oder am Ende tot.

Ah, und noch was zum speichern. Automatisches Speichern hab ich nun ganz abgestellt. Und wieso der Typ immer irgendwo in der Pampa wieder geladen wird, check ich echt nicht. Ist das so schwierig an der Stelle zu stehen, wo man gespeichert hat? Da reite ich ewigs durch die Gegend, wenn ich doch speichere, damit ich etwas vielleicht *schneller* noch mal probieren kann. :puke:
Und da war das mit der Schatzkarte. Irgendwie war ich der Meinung, dass ich mehrmals gespeichert hatte, zwischen Karte bekommen und zweite Stelle absuchen. Aber nein, da ist nix.

Und die doofe Trulla die sich erst helfen lassen will und dann keine Zeit hat, bis ich es Steuerungs-mässig auf die Reihe kriege das Pferd in ihre Nähe zu schaffen...

Und dann diese Beichten immer, wie schlecht sich Arthur fühlt, weil er Menschen in Not nicht geholfen hat. Aber wenn die immer oben am Berg Schiessereien haben, schaffe ich es nicht bis oben, bevor alle tot sind.

[edit] Habe später noch das eine oder andere 'in Ruhe' erledigen können. Aber manchmal ist es schon schwierig, wenn irgendein Event los geht, bevor man nur in die Nähe kommen kann um was zu reissen. Oder plötzlich Überfall wenn einige Typen hinter Felsen hervorspringen und rum ballern wie die Irren. Da mir der Hut vom Kopf flog, nehme ich an, dass ich das Ziel war. Bin einfach davon galoppiert und später zurück, den Hut holen. :)
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » Do 14. Nov 2019, 00:02

na solange dem hut nichts passiert ist, ist doch alles in butte :D.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: red dead redemption

Beitrag von McCrazy » Sa 14. Dez 2019, 13:56

Habe in letzter Zeit gelegentlich ein paar Stunden gespielt. Bin nun in Kapitel 4 und wohne in einem Haus im Sumpf.

Da mir YouTube dooferweise einen groben Spoiler in die Vorschläge gepackt hat, weiss ich, dass ich diverse Dinge vor einem bestimmten Zeitpunkt erledigen sollte. Andere Sachen sind nicht so wichtig, da man die später noch vervollständigen kann.
Jetzt habe ich so einen Zwiespalt-Frust. Mache ich das Zeug noch, oder schaue ich einfach zu, dass ich die Story zu einem Ende bringe und schaue mir das andere Zeugs in einem zweiten Durchgang an? Wobei, in einem zweiten Durchgang könnte ich höchstens auf 'böse' spielen, weil ändert sich sonst glaubs nicht so viel, oder?

Hauptsächlich gehts um so Sammelzeugs, wie Saurierknochen, Felsschnitzereien etc. Habe auch ein paar Anfragen aus dem Lager, aber manche von den Dingen kriegt man auch nicht mal eben so. Laut einem Guide (den ich wegen den anderen Sammeldingern angeschaut habe) muss man da auch ziemlich weit in der Gegend rum reiten um die Dinge zu finden für gar nicht mal so tolle Belohnungen.
Oder angeln mag ich gar nicht in dem Spiel. Das ist ja voll der Krampf.

Lohnt es sich überhaupt, all diesen Krempel zu sammeln? Ausser natürlich, dass man sich in super schöner Gegend aufhält.
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » Sa 14. Dez 2019, 14:31

ein zweiter durchgang lohnt sich imho nicht wirklich bei dem titel. man kann ja kaum wirklich entscheidungen treffen und sieht somit auch nicht wirklich neuen content. würde ich eher vermeiden.

der sammelkram lohnt sich auch nur bedingt. wenn du die belohnungen schon nachgeschlagen hast, kannst du das ja selbst bewerten ;). ich habs halt für die trophies gemacht. wenn man bock drauf hat, sich in der schön gemachten open world herumzutreiben, kann man sowas natürlich nebenbei machen.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: red dead redemption

Beitrag von McCrazy » So 15. Dez 2019, 01:45

Belohnungen weiss ich nur von den Lager-Aufträgen und die sind ja eher mäh. Von den Sammeldingern hab ich hauptsächlich viele Karten mit unterschiedlichen Zeichen für die Fundorte gesehen. Naja, vielleicht schau ich mir wenigstens die Saurierknochen und Felsdinger mal an. Das andere Zeugs interessiert mich nicht so.
Auch jagen und legendäre Viecher erledigen ist nicht so meins. Oder alle Waffen, Hunde und weiss ich nicht noch was alles finden. Und Trophies sind mir auch egal. Aber etwas durch die Gegend reiten wäre schon ok.
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » So 15. Dez 2019, 08:01

die knochen und die felszeichnungen haben wenigstens noch ein bisschen unterfütterung mit handlung. beim tier-präparator gabs auch irgendwas, wenn ich mich recht entsinne. bei den zigaretten kam die belohnung per post und das wars. die exotics fand ich fürchterlich, von denen würde ich die finger lassen. die fische fand ich eigentlich recht einfach. jedenfalls, wenn man nicht selbst sucht, sondern die standorte nachschlägt. da kommt am ende auch noch ne mini-quest. die besonderen tiere mach insofern sinn, weil sie material für ausrüstung liefern. oh und die traumfänger führen am ende zu einem dingsbums, das irgendeinen wert verbessert. das ist also nicht nur für die show.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: red dead redemption

Beitrag von McCrazy » So 15. Dez 2019, 09:09

Exotics? Das sagt mir nichts. Ich bin beim Taxidermist vorbei gekommen, aber da war niemand.
Okay, dann schau ich mal, zu was ich mich aufraffen kann, bevor das questen in Saint Denis 'richtig' los geht. Hab das Kind ja schon gerettet, daher scheint jetzt erst mal kein Stress zu sein. Habe zwar bereits 2 neue Quests angezeigt, aber das muss jetzt warten.
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » So 15. Dez 2019, 09:26

Exotics? Das sagt mir nichts.
kommt relativ spät als nebenquest in saint denis. da soll man dann seltene orchideen und federn sammeln. hat ne ganze reihe von folgeaufträgen aber der kram ist zuweilen selbst mit guide kaum zu finden und insgesamt extrem zeitaufwändig.
Ich bin beim Taxidermist vorbei gekommen, aber da war niemand.
die quest startet iirc mit einem aushang irgendwo. ich glaub in der nähe des hehlers von van horn. ist ne reihe von aufträgen, bei denen man kleinwild und vögel jagen soll. gerade das federvieh ist extrem nervig. das haus kannst du dann als abschluss der quest betreten, soweit ich mich erinnere. ziemlich schräge innenausstattung...
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1353
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: red dead redemption

Beitrag von Therak » So 22. Dez 2019, 12:22

So, versteh ich das richtig (@uzi), verpassbar, Trophäen-technisch, sind...
...die optionalen Gutmensch-Missionen
...das Ausrauben der Homesteads
...das Spenden
...die Gefährtenmissionen

Das war's?
Nicht, dass Platin hier für mich in Frage käme... ich schaff ja nichtmal die Tutorialmissionen mit Goldstern.
Und ich bin mir sicher, dass das Wiederholen von den Missionen auf Rockstar-Art passiert, sprich: Man darf erstmal 20 Min durch die Landschaft reiten und quatschen, bevor die eigentliche Mission beginnt und man die Gold-Voraussetzungen in zwei Sekunden vergeigt.
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » So 22. Dez 2019, 13:13

uh... also welche trophies missable sind, kann ich dir nicht mehr sagen. vergessen. müsste ich jetzt in einem guide nachschlagen, das kannst du auch selbst ;).

was jedenfalls die goldstern-missionen betrifft: die wiederhol-funktion ist in vielerlei hinsicht ungünstig. insbesondere deshalb, weil man mit einer standard-ausrüstung antritt. wenn man es wirklich auf diese trophy abgesehen hat, fährt man deutlich besser, wenn man statt des replays einen spielstand vor der mission lädt. bedeutet aber im umkehrschluss, dass man es 'spielbegleitend' erledigen muss und nicht im nachgang. so oder so ist diese trophy nicht leicht. einige vorgaben sind so eng, dass ich letztlich aufgegeben habe. aber zum glück gibt es ja deutlich mehr missionen, als man goldsterne braucht. man kann also die ein oder andere ignorieren.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1353
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: red dead redemption

Beitrag von Therak » So 22. Dez 2019, 15:47

Kann man denn Missionen überhaupt schnell neustarten? Das verschachtelte Menü blick ich noch nicht ganz durch.
Und wenn ich ne Mission von einem Checkpoint neu starte, wird dann bis dahin erreichtes übernommen? Vor allem "erleide keinen Schaden" u.ä.?

(Als ob ich jemals 70 Missionen mit Gold schaffen werde :D Mir reicht es ja schon wenn ich in der Theorie nichts verpasse)
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » So 22. Dez 2019, 15:55

*kopfkratz* ich glaube, eine neustart-option gabs in dem sinne nicht. ich habe, wie gesagt, ein save vor der mission gemacht und dann geladen, wenn was schief ging. checkpoint neu starten in in jedemfalle gleichbedeutend mit einem fail. das kannst du vergessen.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1353
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: red dead redemption

Beitrag von Therak » So 22. Dez 2019, 16:30

Pöh.
Na gut, bin jetzt eh erst am Anfang des zweiten Kapitels. Bis jetzt musste ich mir um manuelle Saves keine Gedanken machen, da a) sie eh deaktiviert waren und b) ich eh keine Ausrüstung habe und demnach auch normal wiederholen kann.
Mir ist zwar noch nicht klar, wann die Timer beginnen oder wieso man bei Rockstar ständig die Hinfahrerei / Reiterei wiederholen muss, aber irgendwo muss Geld ja eingespart werden, das sie an anderen, unwichtigeren Stellen rauspulvern.
Oder um Jim Sterling zu zitieren, der John Cleese zitiert: "Is the fog fun?!"
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » So 22. Dez 2019, 16:40

tja, wie eingangs geschrieben: alles in dem game ist darauf ausgerichtet, die spieler so lange wie möglich zu beschäftigen. spielspaß war dabei ein untergeordnetes kriterium.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1353
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: red dead redemption

Beitrag von Therak » So 22. Dez 2019, 16:51

Ich sollte aufhören hier zu schreiben, eure Postings waren einer der vielen Gründe, wieso ich das Spiel nicht kaufen wollte.

...aber man brauchte ja nen neuen Coop-Titel.
Und natürlich fallen einem erst dann Titel ein, denen man noch ne Chance geben wollte, nachdem man den Kauf getätigt hat.
Aber ich geh mal davon aus, dass der Netcode von How to Survive 2 immer noch scheiße ist.
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » So 22. Dez 2019, 19:44

*kopfkratz* nicht sicher, was du meinst. rdr2 ist wirklich kein schlechtes spiel, es ist nur nicht für completenics und trophy-jäger geeignet. was das jetzt mit coop zu tun hat, erschließt sich mir nicht.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1353
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: red dead redemption

Beitrag von Therak » So 22. Dez 2019, 22:27

holxi wollte das Spiel immer wieder im Coop spielen. Obwohl ihn der SP überhaupt nicht gepackt hat.
Ich hab mich bisher immer vor dem Kauf gesträubt, weil mich die Reihe grundsätzlich nicht so interessiert hat und ich wegen einem halben Spiel, also dem MP, mir nicht ein ganzes Spiel kaufe.
Da nun aber die Feiertage vor der Tür standen, uns die unbekannten Spiele ausgingen, hab ich's halt jetzt doch gekauft. Dann kann man's wenigstens abhaken.

Das meinte ich.
Division hatte ich deswegen ja auch gekauft und okay, das Spiel machte durchaus etwas Spaß. Aber da hab ich wenigsten die Platin, also konnte ich es doppelt abhaken :D
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » So 22. Dez 2019, 22:29

*kopfkratz* rdr2 hat einen coop-modus?
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1353
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: red dead redemption

Beitrag von Therak » So 22. Dez 2019, 22:32

uzi hat geschrieben:
So 22. Dez 2019, 22:29
*kopfkratz* rdr2 hat einen coop-modus?
Read Dead Online?
Gut, es ist streng genommen ein Onlinemodus, aber man kann die Online-Missionen im Coop machen, man kann im Coop jagen, man kann im Coop von anderen Spielen über den Haufen geknallt werden. Usw.
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » So 22. Dez 2019, 22:52

aber das ist doch alles kein coop. im online-modus gibt es afair nur eine handvoll (<10?, wobei es immer mal neue per patch gab) missionen (so eine rache-geschichte mit einer frau), die deutlich schlechter ausgearbeitet sind, als der ganze single-player-kram. das geht ja nicht über 'gehe dahin und lege alle um' hinaus und lohnt sich überhaupt nicht. der rest von online ist pvp.

wenn du das game hast, aber die single-player-campaign (also die story um arthur und dutch) nicht spielst, hast du echt das beste vom titel verpasst.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1353
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: red dead redemption

Beitrag von Therak » So 22. Dez 2019, 23:02

Die spiel ich jaaa. Wie gesagt, ich kauf mir kein halbes Spiel. Ich bin halt nur nicht richtig motiviert. Aber das kann sich noch geben.

Wobei die Goldmissionen, ja, ich reite weiter auf ihnen herab, teils wirklich grenzdebil sind. Zum einen schreiben sie vor wie man spielt, zum anderen sind viele von denen nur machbar, wenn man sie vorher kennt, bzw. weiß wohin man muss. Sind also darauf angelegt, dass man die Missionen mehrmals spielen muss, wo wir weiter bei der unüberspringbaren Reiterei wären.
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » So 22. Dez 2019, 23:08

da werd ich dir nicht widersprechen. ist kein gut gemachtes feature. ich habs ja schon öfter gesagt und ich wiederhole mich gern: hoher schwierigkeitsgrad ist ok, aber die herausfordernde stelle muss man schnell und unkompliziert neu versuchen dürfen. ohne lange anreise, nicht abbrechbare dialoge oder ewige ladezeiten. ist für mich eine grundregel guten game-designs.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1353
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: red dead redemption

Beitrag von Therak » So 22. Dez 2019, 23:44

Ist halt Rockstar, die haben leider manchmal ihren Kopf tief im eigenen Arsch.
Ich erinner mich noch an 2003, Simpsons Hit & Run, eine Art GTA im Simpsons-Universum. Bei Aufgabenzielen u.ä. wurden die Richtungspfeile hier deutlich auf die Straße gemalt. Man hatte sie im Blick.
Während GTA auch heute noch, im Zuge des Realismus, auf Auto-Navis setzt, die man während des ewigen Gelabers und der Radiomusik nicht hört, oder auf kleine Strichlininien auf der kleinen Minimap in der Ecke, wobei man aufgrund der hohen Geschwindigkeit garantiert in irgendein anderes Fahrzeug reinbrettert, weil man seine Augen von der Bildschirmmitte abgewendet hat.

Aber hauptsache die Eier schrumpeln ein.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: red dead redemption

Beitrag von McCrazy » Mo 23. Dez 2019, 11:41

Ich sammle ja keine Trophies, aber man kann ja bei den Missionen ab einem Kontrollpunkt weiter machen, wenn man einen Teil ein paar Mal nicht geschafft hat. Allerdings glaube ich, dass man das explizit in den Einstellungen auswählen muss.
Bei diesen 'Duellen' wo man mit gedrückter Maus die Knarre schneller ziehen soll als der Gegner und noch was treffen muss, sind so oberalbern. Die muss ich meistens überspringen, weil man das nicht beschleunigen kann und die K.I. ist imho immer schneller. <-- ausser es gibt einen Trick, der mir nicht bekannt ist. Dabei helfen auch all die Guides nicht, weil die normalerweise zur Konsolefassung gemacht wurden.

Was auch so doof ist: wenn man während einer Quest etwas vom Weg abgeht, weil man in der Nähe von 'irgendwas' ist und das mal schnell erledigen will, dann kommt Ladebildschirm und *nichtgeschafftnochmalmachen*.

Ich habe dooferweise den Online-Modus mal gestartet, aber ich sehe nicht, dass ich mich da länger aufhalten werde. Dafür gibts im Solo-Spiel wirklich genug Sachen zu machen.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1353
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: red dead redemption

Beitrag von Therak » Di 24. Dez 2019, 10:53

Gestern hatte ich ja einen Hauch von Spaß.

...beim Spielen von Domino im Lager. Und selbst da schüttel ich meinen Kopf über die Kontrollen.
Eine Taste um die eigenen Steine anzuschauen. Eine weitere Taste um die Steine auf dem Tisch anzuschauen. Jeder f*cking andere Entwickler hätte die Kamera und das Interface so gedreht, dass man alle Steine jederzeit sieht - OHNE irgendwelche Tasten festhalten zu müssen.

Der gleiche Schmarrn beim Poker: Eine Taste um die eigenen Karten zu sehen, eine Taste um auf die Gemeinschaftskarten zu zoomen. Aber: Die Gemeinschaftskarten werden noch einmal im Interface rechts oben eingeblendet, sodass man nicht zoomen muss - die eigenen Karten nicht. Wieso?!

Und noch einmal zu den Gold-Sternchen:
Zwischensequenzen bei den Missionen werden mitgerechnet und machen so zeitliche Herausforderungen unmöglich. Das Wiederholen von Missionen gibt einem Schrott-Ausrüstung und macht jegliche Herausforderungen unmöglich. Langsam glaub ich, dass derjenige der für die Herausforderungen verantwortlich war, einen tiefen Groll gegen die Spieler empfand.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: red dead redemption

Beitrag von McCrazy » Fr 17. Jan 2020, 18:17

Ich habe jetzt die Story inkl. Epiloge durch. Das heisst, ich kann das Lets Play von RDR 1 schauen. :)

Also, was uzi schon im Eingangsposting schreibt, kann ich so nur unterschreiben. Story usw. alles okay. Gegend sieht einfach alles super aus. Den Sumpf muss man ja nicht mögen.

Viele Dinge sind freiwillig und bei manchen bin ich inzwischen der Meinung, dass sie sich vielleicht besser für die Zeit nach dem 30 Minütigen Abspann eignen, weil da gar kein anderes Ziel mehr ist und wenn man trotzdem noch spielen mag, dann eignen sich genau diese Sammelquests dafür.
Andere Sachen (verschiedene Tiere jagen usw.) bieten sich an zu erledigen, wenn man das Camp mit Futter versorgen soll und dann gibts ja noch Verschönerungen und Talismane etc.
Nach Beendigung der Story bin ich erst mal ein wenig durch das bisher gesperrte Gebiet von RDR1 geritten. Das schaue ich mir vermutlich noch etwas genauer an, damit ich weiss wo sich die Leute im LP rum treiben. ;)

Was ich total nicht gut finde, ist nach all der Zeit, die ich in dem Spiel verbracht habe, kriege ich es immer noch nicht gescheit hin mit diversen Steuerungselementen. Selbst wenn ich mich nicht vertippe, weil diverse Tasten mehrfach belegt sind, muss man (wie uzi schrieb) frickelig den genauen Pixel finden um auch die gewünschte Auswahl angezeigt zu kriegen.

Was mal erwähnt wurde, wegen den Waffen, die man bei Missionen dabei hat: die werden wohl vom Spiel so eingeteilt. Es gibt Situationen, wo man nur mit Revolver da steht, weil es mit der Goldwertung zu tun hat. Oder solche, wo es irgendwie zur Geschichte passen soll. In anderen Missionen kriegt man eine extra-Waffe zugesteckt (Gewehr mit Zielfernrohr oder Bogen wenn man keinen Krach machen soll z.B.) Ganz doof, wenn das Spiel will, dass ich Bolt Action Rifle (war's glaub) benutzen muss und ich hatte nur 7 Schuss Munition dafür. :dozey:
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 540
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: red dead redemption

Beitrag von McCrazy » Mo 27. Jan 2020, 16:02

Am WE habe ich eine Weile RDR2 Online gespielt, weil mich interessierte was man da so machen tut.

1. Versuch: Logge bei 'Free Roam' ein. Finde mein Pferd nicht. Nach mehreren Pfiffen und warten und wieder pfeifen wurde es endlich irgendwo angezeigt und es dauerte schon eine Weile bis es in die Nähe kam. Dann habe ich eine Quest gemacht, die da gerade in der Nähe angezeigt wurde. Unterwegs wurde ich von NPCs angegriffen und erschossen. Trotzdem habe ich die Aufgabe in der Zeitlimite geschafft. Sehe gerade noch die Nachricht, dass ich meine Belohnung abholen kann, als ich vom Server getrennt wurde.

2. Versuch: Logge ein, stehe irgendwo in der Pampa und mein Pferd wenigstens auf der Minimap angezeigt. Reite also zurück zum Postmeister um die Belohnung abzuholen. Allerdings schaffe ich es nicht bis dahin, weil ich von einem Spieler abgeschossen werde.
Nach dem Respawn hole ich die Sachen ab, wobei das nur zum Teil klappt, da scheinbar meine Taschen voll sind. Bevor ich noch viel mehr machen konnte, nächster Disconnect.

3. Versuch: Ich logge diesmal als 'Händler' ein, aber lädt minutenlang nicht. Daher abgebrochen.
4. Versuch: Ich logge als 'Sammler' ein, kriege die Nachricht, dass ich mich da und da mit Madam N... irgendwas treffen soll. Ich reite dahin, zahle 15 Goldbarren, damit ich Sammler werde und Dinge für sie suche. Das schaffe ich dann auch mit Hilfe von Guides im Internet. Ich kriege irgendwelche XP für Ränge und keine Ahnung genau wozu das gut sein soll. Ich könnte für Unmengen an Geld weitere Karten kaufen, um mehr Dinge zu sammeln. Kapier ich irgendwie nicht.
Da habe ich das Spiel beendet.

Ich habe dann noch gelesen, dass es halt so verschiedene Berufe gibt, wo man bestimmte Quests bekommt und Skills und Traits und wie es alles heisst, wenn man in den Rängen aufsteigt und was auch immer. Auf jeden Fall eine unheimlich zeitaufwändige Sache, um in einem Spiel durch die Gegend zu reiten und Sachen zu machen, was ich im Singleplayer genau so gut könnte, ohne von Mitspielern über den Haufen geschossen zu werden, die dadurch mehr XP und Ehre oder was auch immer kriegen.

Ich weiss ja nicht wie GTA 5 online funktioniert, aber was die Ideen hierbei sein sollen seh ich persönlich nicht, ausser halt eine Möglichkeit mit anderen zusammen was zu machen, wenn einem gar nichts mehr einfällt.
uzi
Beiträge: 746
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: red dead redemption

Beitrag von uzi » Mo 27. Jan 2020, 16:26

naja, mal ab vom free roam gibts halt die ganzen pvp geschichten. also nicht, dass man sich irgendwo in der welt sinnlos über den haufen ballert, sondern tatsächlich die klassischen ctf und death match modi. plus pferderennen. aber im grundsatz halte ich den online-modus für murks.
Antworten