Willkommen auf der offiziellen Nachfolgeseite des traditionsreichen [RPG]Board (2001-2018)! Dies soll der Ort sein an dem sich Diskussionsfreudige und Rollenspiel-Interessierte (aber auch darüber hinaus) versammeln können!

Avatare können in den Einstellungen deaktiviert werden.

Jeder Nutzer kann in den Einstellungen einen persönlichen Style für das Forum auswählen. Der Style "[RPG]Board" ist dem Aussehen des alten Forums nachempfunden.

Die Seite kann jetzt auch verschlüsselt über https://rpgboard.eu aufgerufen werden.

Diese Meldung kann rechts oben, mit Klick auf das X, ausgeblendet werden.

Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Für alle anderen Genres oder für Unterhaltungen über die Games-Branche
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 480
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von McCrazy » Mi 8. Jan 2020, 17:04

Frohes neues Jahr und spielen. :)

In WoW ist das Event vorbei und ich habe es komplett ausgenutzt um viele Chars zu leveln. So viele, dass es komplett bekloppt ist. In D3 habe ich die Season für mich schon beendet, in dem ich das Inventar gründlich aufgeräumt habe und erst mal wieder eine Pause einlege.

In RDR2 habe ich nun doch nicht mehr so viel gesammelt. Ich hatte zwar ein paar schöne ruhige Momente, wenn ich mit Arthur irgendwo in der Gegend rum geritten bin, aber so richtig hatte ich doch keinen Bock drauf. Daher habe ich weiter in Akt 4 die Hauptquests verfolgt und nebenher doch einiges an Nebenquests aufgelesen und erledigt.
Gestern Abend dann die letzte Quest in Akt 4 bestritten und auf der komischen Insel gelandet. Ich habe nur bis zu dem Lager gespielt, aber gefällt mir nicht. Ich schätze, den Teil werde ich möglichst schnell hinter mich bringen.

Andere Spiele habe ich nicht angefangen.

[edit] Update 9.1. 7:45

Gestern Abend habe ich den Teil auf der Insel tatsächlich durchgespielt. Was ein blöder Mist, aber das hatte ich schon vermutet. Zum Glück dauerte es wirklich nicht so lang und die Story wurde an einem Strang durch gezogen.
Habe dann noch ein Stück auf dem Festland weiter gespielt und bin schon wieder umgezogen und war gezwungenermassen beim Arzt und irgendwie finden immer neue Nebenquests den Weg zu Arthur.
Im Moment befürchte ich, dass der Weg von und zu dem Lager immer von der Murfree-Brut belagert sein wird. Daher muss ich wohl öfter auf die Schnellreise zugreifen oder die Typen dort einfach ignorieren so lange ich keinen Quest-Grund habe hin zu gehen.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 480
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von McCrazy » Mo 13. Jan 2020, 10:06

Heute mal die letzte Kreditkartenabrechnung angeschaut und da fiel mir auf, dass ich in der Dezember-Januar-Abrechnung scheinbar 3x Geld bei GoG ausgegeben habe. Da ich mich nur an 2 Käufe erinnern konnte, schaute ich mal nach und habe gleich mal die Käufe vom ganzen Jahr 2019 angeschaut.

Die sehen zusammengefasst so aus:
Gratis 6 Spiele: Distraint, Obduction, Toonstruck, Freespace, Postal 2, Towers of Time. Keins davon angespielt bisher.
Gekauft 15: Wobei, ich da auch Expansions eingerechnet habe und EEs von Spielen, die ich schon durch habe oder eine digitale Version von älteren Spielen, die ich damals gespielt habe, was 4 Stück sind.
Von den neu gekauften habe ich 4 intalliert und angespielt. 1 habe ich gekauft weil Nakor es angespielt und mir empfohlen hat.
So, da bin ich mal gespannt, ob und wie viel ich davon in diesem Jahr abhaken kann.

Momentan bin ich ja immer noch fleissig in RDR2 unterwegs. Die letzten 3 Tage habe ich sehr viel gespielt, allerdings wirklich unheimlich viel Zeit damit verbracht von Ecke zu Ecke zu reiten und irgendwelches Zeugs zu machen, weil eine Questanzeige auf der Map aufploppte und bis ich dort war, war sie verschwunden oder was anderes war wichtiger? Keine Ahnung, wie das manchmal funktioniert.
Bei der Hauptquest auch noch mal ein paar Schritte absolviert. Das gefällt mir immer weniger. In der einen Mission habe ich Micah abgeknallt, aber dann schlägt die Mission fehl... :scream:

Uh, und da ist noch WoW Patch 8.3 mit neuem Zeug zum sammeln und neuer Raid und neue verbündete Völker... hmmm. Naja, werde ich eh nicht alles schaffen, daher nicht so wichtig.
uzi
Beiträge: 614
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von uzi » Mo 13. Jan 2020, 10:37

McCrazy hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 10:06

Bei der Hauptquest auch noch mal ein paar Schritte absolviert. Das gefällt mir immer weniger.
im sinne von 'du ahnst schlimmes' oder im sinne von 'story ist doof'?
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 480
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von McCrazy » Mo 13. Jan 2020, 12:32

Ich weiss, dass Arthur todkrank ist. Und ich weiss, dass Micah das Verräterschwein ist. Die Story macht im Zusammenhang mit der Zeit aka Epoche (sagt man dem so?) schon Sinn. Es sind die Handlungen, die halt immer mehr zu denken geben. z.B. als Dutch den Cornwall abknallt und sich dabei cool findet. Oder früher schon, alle Missionen mit Micah, die immer in einem gewaltigen Blutbad endeten.
Schlussendlich geht halt unheimlich viel den Bach runter und die Bande geht kaputter. An manchen Stellen hätte ich mir gewünscht, man könnte was anders machen als gescripted ist, aber das würde wohl zu weit führen.

Es gibt auch teilweise Nebenquests, wo ich das Gefühl habe, man geht mit 'guten Absichten' an die Sache und sie enden in einer Tragödie. Andere wiederrum sind wirklich gut gemacht oder sogar lustig, aber dennoch steckt fast überall ein tieferer Sinn dahinter.
Irgendwie gibts auch viele gruselige Dinge, bei denen ich nicht verstehe wozu die gut sein sollen. Ich hatte mal eine Quest einen halb-verrückten zu dem einen Dort zu bringen. Dort fühlte ich mich überhaupt nicht wohl, könnte aber nicht sagen, warum. Jedenfalls starb mein Arthur in einem Überfall der Murfree-Brut und nach neu laden war die Quest nicht mehr da. Die habe ich auch nicht mehr gesucht.

Insgesamt finde ich es ein super Spiel, fast zu real in manchen Sachen. Es gibt aber auch Dinge, die ich nicht verstehe, abgesehen von denen, die mir wegen meiner Unfähigkeit die Steuerung in den Griff zu kriegen, passieren.
Im Moment sehe ich es kommen, dass ich vermutlich noch mal irgendwann ein neues Spiel starte und von Akt 2-4 mehr Zeit damit verbringe, Dinge zu tun, die nix mit der Bande zu tun haben. Vielleicht sogar ohne die Story noch mal zu spielen, soweit das geht.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1137
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von Therak » Mo 13. Jan 2020, 12:40

Naja, die ganzen Entwicklungen sollten dich ja nicht überraschen, wenn du RDR1 gespielt hast. Wenn nicht, dann halt doch :D
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 480
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von McCrazy » Mo 13. Jan 2020, 12:57

Therak hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 12:40
Naja, die ganzen Entwicklungen sollten dich ja nicht überraschen, wenn du RDR1 gespielt hast. Wenn nicht, dann halt doch :D
Ich habe RDR1 nicht gespielt, mangels Konsole. Da ich dachte, es sei die Vorgeschichte zu RDR2 habe ich angefangen ein Let's play davon zu schauen. Da ich schnell gemerkt habe, dass eigentlich Teil 2 die Vorgeschichte zu Teil 1 ist, habe ich damit wieder aufgehört. Das hole ich dann nach, wenn ich die Story von 2 durch habe.
uzi
Beiträge: 614
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:24

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von uzi » Mo 13. Jan 2020, 14:09

McCrazy hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 12:32
Schlussendlich geht halt unheimlich viel den Bach runter und die Bande geht kaputter. An manchen Stellen hätte ich mir gewünscht, man könnte was anders machen als gescripted ist, aber das würde wohl zu weit führen.
das ist sozusagen rockstar-typisch und halt auch absicht. zum einen spielt man bei den jungs ja nie den astreinen helden, sondern immer irgendwelche zwielichtigen typen, die einen entsprechend in moralisch fragwürdige situationen bringen. zum anderen gehts hier konkret eben um das ende der epoche der outlaws und des 'wilden' westens im engeren sinne.

gerade diese endzeitstimmung und auch der konflikt zwischen anspruch ('freiheit') und wirklichkeit (plattes banditentum) kommt in den gesprächen zwischen arthur und dutch sehr gut rüber. bei all den problemen, die der titel hat - das story telling ist schon hervorragend ausgearbeitet. flauschige geborgenheit und strahlendes glück verbreitet der plot allerdings nicht ;). das ist kein spiel, das man sich zulegen sollte, wenn man sich aus einem stimmungstief heraushelfen lassen will.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1137
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von Therak » Mo 13. Jan 2020, 16:04

McCrazy hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 12:57
Ich habe RDR1 nicht gespielt, mangels Konsole. Da ich dachte, es sei die Vorgeschichte zu RDR2 habe ich angefangen ein Let's play davon zu schauen. Da ich schnell gemerkt habe, dass eigentlich Teil 2 die Vorgeschichte zu Teil 1 ist, habe ich damit wieder aufgehört. Das hole ich dann nach, wenn ich die Story von 2 durch habe.
Es kann aber stark angenommen werden, dass man RDR1 kennt bevor man RDR2 spielt. Und die, die's kennen, sind über die Entwicklung der Charaktere nicht so verwundert, weil sie eben auch im ersten Teil vorkamen und dort sich so verhalten haben, wie sie im Verlauf des zweiten Teils degenerierten.

Also theoretisch. Praktisch hatte RDR1 bei mir wohl keinen Eindruck hinterlassen, sodass ich die ganzen Typen eh nicht mehr kannte. Und letzten Endes war das Spiel eh mies, von daher :viking: .
(Nein, ich weiß auch nicht was das bedeuten soll oder in welchem Kontext man diesen Smiley benutzen kann, aber wenn wir ihn schon haben...)

Und da ich gerade zu faul bin noch ein anderes Textfenster zu öffnen.

@uzi
Ich hab dich nicht vergessen, ich vergess nur ab und zu den Download oder die Konsole zu starten.
Beim letzten Kontrollieren bin ich aber schon in einem einstelligen Stundenbereich angekommen - zumindest solange, bis die PS4 wahllos entscheidet, bis zum nächsten Einloggen nur noch in Byte-Geschwindigkeit zu saugen.
Benutzeravatar
TheDarkShadow
Moderator
Beiträge: 213
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:24
Wohnort: München

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von TheDarkShadow » Mo 13. Jan 2020, 16:31

Ohne das Spiel gespielt zu haben, gehe ich nicht davon aus das man annehmen sollte das die die RDR2 spielen, auch RDR1 gespielt haben, alleine aus den einfachen Grund das RDR1 nicht für den PC erschienen ist ;)
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1137
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von Therak » Mo 13. Jan 2020, 17:08

TheDarkShadow hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 16:31
Ohne das Spiel gespielt zu haben, gehe ich nicht davon aus das man annehmen sollte das die die RDR2 spielen, auch RDR1 gespielt haben, alleine aus den einfachen Grund das RDR1 nicht für den PC erschienen ist ;)
Es wird dich schockieren, aber viele Spieler haben einen PC UND eine Konsole.
Was ich aber damit sagen will ist, dass bei einem zweiten Teil, der vor dem ersten spielt, die "Entwicklung" der Charaktere kein Geheimnis, bzw. kein großer Plottwist ist, weil man einfach davon ausgehen muss, dass der Vorgänger bereits gespielt wurde und somit ein Großteil, wenn nicht sogar die Mehrheit, weiß, was mit den vorkommenden Charakteren passieren wird.

Edit: Außerdem ist der Erstling in PS Now drin. Wer es auf dem PC spielen wollte, konnte es also.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 480
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von McCrazy » Mo 13. Jan 2020, 21:33

Therak hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 17:08
TheDarkShadow hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 16:31
Ohne das Spiel gespielt zu haben, gehe ich nicht davon aus das man annehmen sollte das die die RDR2 spielen, auch RDR1 gespielt haben, alleine aus den einfachen Grund das RDR1 nicht für den PC erschienen ist ;)
Es wird dich schockieren, aber viele Spieler haben einen PC UND eine Konsole.
Was ich aber damit sagen will ist, dass bei einem zweiten Teil, der vor dem ersten spielt, die "Entwicklung" der Charaktere kein Geheimnis, bzw. kein großer Plottwist ist, weil man einfach davon ausgehen muss, dass der Vorgänger bereits gespielt wurde und somit ein Großteil, wenn nicht sogar die Mehrheit, weiß, was mit den vorkommenden Charakteren passieren wird.

Edit: Außerdem ist der Erstling in PS Now drin. Wer es auf dem PC spielen wollte, konnte es also.
Hm, PS Now. Interessante Sache. Schon krass, was es inzwischen alles gibt. Habe ich heute zum ersten Mal angeschaut. Falls ich je davon gehört haben sollte, habe ich es nicht mit PC in Verbindung gebracht. Da es aber monatliche Kosten verursacht ist das für mich keine Option, wenn es sich interessehalber nur um ein Spiel handelt.

@ Konsole
Ich habe eine Xbox und eine PlayStation. Beides die ersten Modelle, die auf den Markt kamen. Beide Konsolen habe ich damals wegen einem Spiel gekauft, das 'exklusiv' für die jeweilige Konsole entwickelt wurde. Inzwischen kann man die aus der Grabbelkiste bei GoG bekommen. :crap:

Ich habe für beide Konsolen noch andere Spiele gekauft, aber wirklich viel gespielt habe ich da dran nicht. Die Xbox verkam mal zum DVD-Player, die PS-Spiele habe ich an die Kindern einer Kollegin weiter gegeben. Über die Jahre habe ich darauf verzichtet, Spiele die nur für Konsolen entwickelt wurden weiter zu beachten.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1137
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von Therak » Mo 13. Jan 2020, 21:39

McCrazy hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 21:33
Da es aber monatliche Kosten verursacht ist das für mich keine Option, wenn es sich interessehalber nur um ein Spiel handelt.
Ich bin ja bisher immer davon ausgegangen, dass es sich auch bei WoW nur um ein Spiel handelt, das monatliche Kosten verursacht.
Aber da lag ich wohl falsch.

Jaja, ich weiß was du meinst, aber ich war fast schon gezwungen das zu schreiben :)
Benutzeravatar
TheDarkShadow
Moderator
Beiträge: 213
Registriert: Di 15. Mai 2018, 18:24
Wohnort: München

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von TheDarkShadow » Mo 13. Jan 2020, 23:12

Therak hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 17:08
Es wird dich schockieren, aber viele Spieler haben einen PC UND eine Konsole.
Was ich aber damit sagen will ist, dass bei einem zweiten Teil, der vor dem ersten spielt, die "Entwicklung" der Charaktere kein Geheimnis, bzw. kein großer Plottwist ist, weil man einfach davon ausgehen muss, dass der Vorgänger bereits gespielt wurde und somit ein Großteil, wenn nicht sogar die Mehrheit, weiß, was mit den vorkommenden Charakteren passieren wird.

Edit: Außerdem ist der Erstling in PS Now drin. Wer es auf dem PC spielen wollte, konnte es also.
Natürlich gibt es die Spieler die auch eine Konsole neben den PC haben. Kenne aber sehr viele die RDR1 nur nicht gespielt haben, es aber wollten, mich inklusive, weil sie keine Konsole haben/hatten.
Aber gut, spielt ja im Endeffekt auch keine Rolle.

Bezüglich des Edits: Von PS Now höre ich gerade zum ersten Mal, zumindest im Zusammenhang mit Computer, würde wetten das es da vielen so geht.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 480
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von McCrazy » Mo 13. Jan 2020, 23:59

Therak hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 21:39
McCrazy hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 21:33
Da es aber monatliche Kosten verursacht ist das für mich keine Option, wenn es sich interessehalber nur um ein Spiel handelt.
Ich bin ja bisher immer davon ausgegangen, dass es sich auch bei WoW nur um ein Spiel handelt, das monatliche Kosten verursacht.
Aber da lag ich wohl falsch.

Jaja, ich weiß was du meinst, aber ich war fast schon gezwungen das zu schreiben :)
Ist mir (ungefähr) klar, was du meinst. Aber da ist doch ein grosser Unterschied, ob man ein Spiel täglich mal spielt, manchmal sogar mehrere Stunden oder ein Spiel und fertig. Wobei man da nicht mal weiss, wie lange man dafür benötigt und dann? Weitere Spiele suchen, die man ev. mal spielen würde? Und 10 Euro ungrad ist nicht gerade wenig, wenn man nicht weiss, für wie lange man das haben will, wenn man nicht gerade für 1 Jahr im Voraus bezahlt, wo es dann noch 5 Euro und noch was kostet.
Kann es mir ja noch mal anschauen, wenn ich beschliesse WoW zu beenden und mein Backlog bei GoG abgehakt ist und ich es bis dahin nicht eh vergessen habe. ;)
Aber, wenn ich es mir so überlege, schaue ich dann einfach das Let's play kostenlos durch, wenn ich RDR2 mal schaffe.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 480
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von McCrazy » Fr 17. Jan 2020, 18:24

Sodeli, wie schon im gleichnamigen Thread geschrieben, habe ich RDR2 durch. Vermutlich werde ich da einfach noch ein wenig rum reiten und Zeugs einsammeln. Es soll ja auch noch ein paar Nebenaufgaben geben, aber mal schauen. Apropos schauen: das Playlist vo mLets Play von RDR1 habe ich gespeichert. ;)

Bei WoW ist Patch 8.3 seit Mittwoch aktiv und ich mags irgendwie gar nicht. Ich habe in letzter Zeit nicht mehr so viel gespielt, aber mit den neuen Sachen die dazu kamen habe ich ein Gefühl von 'machenmuss' wenn ich wieder mit raiden will ab nächster Woche. Und dieses Gefühl hat sich noch nie so schlecht angefühlt. Mal schauen wie sich das entwickelt, wenn ich die neuen Dinge ein wenig besser begriffen habe.

Da ich mir beim Weihnachtssale von GoG ja noch 3 Spiele (+ 1 od. 2 gratis) geleistet habe werde ich mir bei Gelegenheit mal das eine oder andere anschauen. Disco Elysium scheint interessant zu sein.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 480
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von McCrazy » Fr 24. Jan 2020, 08:27

Irgendwie schon wieder Freitag und ein paar News zu meinen Spielfortschritten.

Spiele wieder vermehrt WoW, weil neues Zeug und wenn man halt mit Freunden für den Raid mithalten will, muss (sollte) man da (wenigstens etwas) mitmachen. Das Ende des Patches (oder gesamten Addons) ist etwas enttäuschend und die Meinungen dazu im Internet sind hauptsächlich abwertend bis beleidigend. Es gibt jedoch ein paar Stimmen, die darauf hinweisen, dass alles eine Irreführung sein *könnte*. Man weiss es nicht.

In RDR2 den ersten Speicherstand nach Ankunft in Horseshoe Overlook gestartet (den ich extra dafür angelegt hatte) und noch mal etwas mit Arthur durch die Gegend geritten und ein paar Quests erledigt. Die Idee davon ist, Sachen nachzuholen oder einfach mal auszuprobieren. Inzwischen weiss ich ja, dass ich nicht jedem Hilferuf nachrennen muss und mich um meinen Kram kümmern kann. Die unheimlich lebendige Open World hat mich anfangs so überwältigt, dass ich ja dann eher dazu neigte auf den 'ordentlichen' Bahnen der Quests zu bleiben und daher auf viele Sammelsachen verzichtet habe.
Ob und wie viel davon abgeschlossen wird weiss ich nicht. Es geht mehr darum, das Spiel noch etwas auszureizen und ohne Druck rumzureiten.

Disco Elysium habe ich letztes WE mal angespielt. Irgendwie hat mein Char glaubs irgendwann Selbstmord begangen als Moral unter 0 fiel? Keine Ahnung. Ich seh schon kommen, dass ich mit all der 'Hirnarbeit' überfordert bin. ;)
Ist es eigentlich sinnvoll Wissen aus dem ersten Versuch gleich einzusetzen oder kann man das einfach mal auslassen und später benutzen? Ich meine, ich könnte z.B. die 'boule' einfach nicht werfen, wenn es mir lieber ist nicht noch eine doofe Quest zu übernehmen.

Spontan und völlig unüberlegt habe ich mir Wizardry - Labyrinth of Lost Souls gekauft. Manchmal wäre es einfach toll, wenn es irgendwo eine Erklärung gäbe wie man wo und wann welche Tasten für was benutzen kann. Naja, ich habe mir mal das Ziel gesetzt es herauszufinden und dann schauen ob ich weiter komme in dem ersten Dungeon.
Benutzeravatar
Therak
Moderator
Beiträge: 1137
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:05

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von Therak » Fr 24. Jan 2020, 10:57

McCrazy hat geschrieben:
Fr 24. Jan 2020, 08:27
Spontan und völlig unüberlegt habe ich mir Wizardry - Labyrinth of Lost Souls gekauft.
Oh Gott, mein Beileid. Das Spiel war schon vor 11 Jahren, als es auf der PS3 erschien, recht mies.
Hättest dir lieber irgendein westliches Wizardry gegönnt. Wizardry 8 zum Beispiel. Oder Wizardry 7, wenn du es partout schwer und oldschool haben willst.
Benutzeravatar
McCrazy
Moderator
Beiträge: 480
Registriert: Di 15. Mai 2018, 20:41

Re: Backlog(blog) abarbeiten - wie motiviere ich mich?

Beitrag von McCrazy » Fr 24. Jan 2020, 12:26

Hehe, dachte ich mir schon, aber egal.

Wiz 8 hab ich ja gespielt. Das war wirklich gut. Ich meine, ich habe sogar mal behauptet, dass ich 6+7 spielen will, weil man den/die Chars ins nächste mitnehmen kann. Aber mal schauen, ob ich mir das antue, weil die alten Dinger schon eine Spur mühsamer sind.
Ich habe einfach zu viele Spiele, die mal spielen will und noch Mal spielen will und halte mich mit anderen länger auf als gedacht.
Wenn ich sehe, wie lange Nakor wieder mit Stellaris rum macht, starte ich schon gar keine Spiele dieser Art mehr, weil es noch mehr Zeit frisst, als z.B. ein D:OS 2 noch mal zu spielen.
Antworten